Kann ich Futtermittelallergien vorbeugen, wenn ich „hypoallergenes“ Futter gebe?

Allergien haben auch bei Hunden und Katzen zugenommen – das haben auch die Futterhersteller erkannt
und bieten eine breite Palette an „hypoallergenem“ Futter. Damit ist in der Regel gemeint, dass das Futter
Zutaten enthält, bei denen die Chance gering ist, dass ein Tier dagegen allergisch ist – meist Pferdfleisch,
Strauß, Wild, Kaninchen, Ziege, aber auch so exotische wie Känguru oder Büffel, in Kombination mit Kartoffeln,
Süßkartoffeln, Quinoa oder Pastinake.

Die Antwort ist eindeutig: Nein, man kann einer Allergie nicht vorbeugen! Ein Tier, das zur Ausbildung
von Allergien neigt, kann genauso gegen Pferdefleisch allergisch werden, wenn es oft Pferdefleisch bekommt,
wie ein anderes auf Rindfleisch. Es ist auch nicht sinnvoll, ein gesundes Tier mit einer breiten Auswahl
an verschiedenen Fleischsorten zu füttern – sollte einmal der Verdacht auf eine Futtermittelallergie
ausgesprochen werden, hat man dann nämlich keine Alterativen mehr.

 

zurück zur Übersicht

 


weiter