Welche Lebensmittel sind für Hunde giftig?

 

Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Bärlauch, Schnittlauch • enthalten chemische Verbindungen, die die roten Blutkörperchen schädigen. Eine Vergiftung führt daher zu Anämie („Blutarmut“).

Kakaoprodukte, Koffein
• Hunde können Koffein und Theobromin schlechter abbauen als Menschen, die Wirkung ist daher stärker bis hin zu einer lebensbedrohlichen Vergiftung. Besonders gefährlich ist dunkle Schokolade (Kochschokolade, Kuvertüre) mit hohem Kakaoanteil.

Weintrauben und Rosinen • Es gab weltweite zahlreiche Fälle von schweren Vergiftungen mit Nierenversagen nach der Aufnahme von Rosinen und Weintrauben. Die genaue Ursache ist unbekannt. Hunde sollten daher sicherheitshalber keine Weintrauben oder Rosinen bekommen.

Avocados Der Stoff Persin in der Avocadopflanze schädigt das Herz und die Milchdrüse.

Macadamianüsse • Macadamianüsse können Schwäche in der Hinterhand verursachen. Die Ursache ist unbekannt; bisher haben sich alle betroffenen Hunde wieder erholt.

Xylit • Xylitol, „Birkenzucker“ ist ein Süßstoff (E 967), der zum Kochen und Backen, aber auch in Zahnpasta, Kaugummi und Lutschbonbons verwendet wird. Er senkt beim Hund den Blutzuckerspiegel, was zu Bewusstlosigkeit führt, und kann außerdem die Leber schädigen.

 

 

zurück zur Übersicht

 


weiter